1 / 523

ZITTERGRAS

Briza - Gramineae

 


 

VON DEM HASENGRAß ODER ZIDERN.

 

 

            Das Hasengraß oder Zidern hat ein kleine/ zasechtige Wurtzel von vielen kleinen Würtzlein/ die Bletter seyndt andern gemeinen Graßblettern ähnlich/ zwischen den Blettern stossen etliche schmale und dünne Bintzenhälmer herfür/ die sind anderthalb Spannen hoch und bißweilen höher/ theilen sich am obern theil auß in etlichen Nebenzincklein/ daran hangen viel kleiner/ runder/ brauner Körnlein an kleinen braunen Härlein/ die sind in der grösse der Linsen/ die zittern unnd bewegen sich stätigs als die Flinderlein an den Jungfrawenkräntzen/ die findet man im Brachmonat. Es wächst auff den Wiesen/ auff den Aeckern unnd Rechen der Weinberg und andern graßechtigen Orten.

 

Von den Namen deß Hasengraß.
            Das Hasengraß ist von den Alten auch nirgends beschrieben worden/ die Kreutler nennen es GRAMEN LEPORINUM, GRAMEN TREMULUM, PANEM LEPORIS und LINUM DIVAE MARIAE. Teutsch heisset es Hasengraß/ Zidern/ Zidergraß/ unser lieben Frawen Flachs und Hasenbrod. Etliche haben AEGYLOPA DIOSCORIDIS darauß wöllen machen/ aber sie jrren weit/ Was nun AEGYLOPS vor ein Gewächs seye/ das wird an seinem Ort angezeigt werden.

 

Von der Natur/ Krafft/ Wirckung/ Eygenschafft und Gebrauch deß Hasengraß.
            Das Hasengraß hat noch gar keinen Brauch in der Artzeney/ wirdt allein zum Futter und Hew vor das Vieh wie ander Graß gebraucht.