1 / 522-523

WOLLGRAS

Eriophorum - Cyperaceae

 


 

VON DEM FLACHSGRAß.

 

 

            Das Flachsgraß hat ein zasechtige Wurtzel von vielen kleinen Würtzlein unnd kleine Graßblätlein/ darzwischen wachsen herauß glatte/ runde/ bintzechtige Hälmer/ ohn Knöpff oder Gewerb/ die gewinnen gegen dem Brachmonat am obersten Theil eines jeden Stengels/ etliche schneeweisse Flocken wie zarte seidine Wollen/ anstatt der Blumen ein jedes Flöcklein besonder an einem Stielgen/ das seynd nicht allein die Blumen sondern auch die Frucht und Samen bey einander/ die sihet man biß zum end deß Augstmonats also an jhren Bintzenhälmern hangen. Es wächset in Ober unnd Nider Teutschland/ auff den feuchten Matten oder Wiesen unnd in sümpffechtigen Thälern.

 

Von den Namen deß Flachsgraß.
            Das Flachsgraß hat seinen Namen wie auch alle nachfolgende Namen von der wollechtigen oder weissen flockechtigen Blumen bekommen/ unnd jrren diejenigen nicht wenig die ein GNAPHALIUM auß diesem Gewächs machen wöllen/ wie die Beschreibung DIOSCORIDIS solche jhre jrrige Meynung selbst widerleget/ derwegen wir nicht vonnöthen achten die Zeit unnütz mit diesem Jrrthumb zu zubringen/ sintemal wir an seinem Ort weiter Bericht gethan haben/ was GNAPHALIUM seye. Die Alten haben nichts von diesem Gewächs geschrieben/ derwegen wir auch nicht wissen können/ ob es jhnen bekannt gewesen sey oder nicht. Es wirdt von unsern Kreutlern mit mancherley Namen genannt/ von etlichen wirdt es geheissen GRAMEN TOMENTARIUM, TOMENTARIUM PRATENSE, LANA PRATENSIS, IUNCUS BOMBYCINUS, ERIOSCHOENUS, LINOSCHOENUS, von HIERONYMO TRAGO unnd VALERIO CORDO, LINUM PRATENSE, von REMBERTO DODONAEO, GRAMEN ERIOPHORUM, und von andern GRAMEN LANIFERUM. Wir habens auch LINAGROSTIM getaufft. Hochteutsch/ Wiesenflachs/ Flachsgraß/ Matenflachs/ Wiesenwoll unnd Mattenwoll.

 

Von der Natur/ Krafft/ Wirckung und Eygenschafft und Gebrauch deß Flachsgraß.
            Das Flachsgraß oder Wiesenwoll ist einer zusammenziehenden und stopffenden Natur und Eygenschafft/ derwegen es etliche in Wein sieden/ unnd geben es zu trincken wider die Bauchflüß/ unnd das Krimmen/ so darvon erreget wirdt/ weitere Kräfft und Tugendt dieses Gewächs seynd uns unbekannt.