2 / 442-444

SONNENBLUME
Helianthus - Compositae


VON SONNENKRON

    Der Sonnenkron seyn zwey Geschlecht/ gross und klein:
    l. Das erste Geschlecht ist gar ein hohes grosses Gewächs/ viel grösser dann ein Mann: (Wächst in Spanien/ zu Zeiten auch bey uns 24.Schuhe hoch.) Hat einen stracken/ geraden unnd starcken Stengel/ fast eines Arms dick/ mit breyten grossen Blettern besetzt/ so rings umbher etwas zerkerffet seyn: Oben am Giepffel erscheinet ein grosse Blum/ der Goldtblumen gleich/ aber viel grösser/ fast wie ein ziemliche breyte Paret/ oder ein grosser breyter Teller/ rings umbher mit vielen goldtgelben Blumen besetzt/ wie an der gemeldten Goldtblumen: Wann dieselbige verfallen/ so bekömpt man einen langlechten schwartzen Samen/ welcher gar selten zeitig wirdt: Es meldet CAMERARIUS, dass er ein Blum gehabt/ die guten zeitigen Samen 2362 getragen habe.)

Von den Nahmen
    Sonnenkron wirdt auch genennet gross Indianisch Sonnenblum/ dieweil sich die Blume nach der Sonnen wendet/ Lateinisch/ CORONA SOLIS/ FLOS SOLIS PERUVIANUS/ CHRYSANTHEMUM PERUVIANUM unnd FLOS SOLIS/ planta maxima.

Von der Natur/ Krafft und Eygenschafft der Sonnenkron/ im Leib
    DODONAEUS schreibt/ dass die junge zarte Stiel an den Blettern ein wenig gekochet/ darnach mit Oel unnd Saltz zugerichtet/ ein lieblich Essen geben/ unnd reytzen sehr zu ehelichen Wercken.
    (Die Blume aber ehe sie sich auffthut/ unnd fast wie ein Artischock sihet/ kochet man gleicher Gestalt/ unnd soll auch wie die Artischock jhr Wirckung haben.
    Der same ist lieblich zu essen/ jedoch hat er zuletzt ein schärpffe: etliche halten darfür/ dass er wie der wilde Saffran purgiere.)

Eusserlicher Gebrauch
    Etliche meynen/ man könne diss Kraut auch wol für ein Wundtkraut gebrauchen/ dann es hefftet etwas zusammen. Ist sonst in keinem Gebrauch/ dann es mehr Lusts dann Nutzes jalben getzielet wirdt.
    (In der Mitten der Blumen findet man ein klebrichten safft welcher ein Geruch hat wie Terpenthin: So findet man bissweilen an dem stengel ein röhtliche Gummi/ welches man in Spanien zu den Wunden brauchen soll.
    So man diss Krauts Stengel etlich mal von einander bricht/ allein die äusserste Schälen gantz bleibet/ und widerumb zusammen bindet/ wächst es sehr baldt widerumb zusammen/ unnd gleich wie an einem Beinbruch einen CALLUM machet/ wie dann auch CAMERARIUS meldet.)