1 / 535

MÄUSESCHWÄNZCHEN

Myosurus minimus - Ranunculaceae

 


 

VON DEM MÄUßSCHWENTZEL.

 

 

            Mäußschwäntzlein ist ein kleines Kreutlein/ hat ein kleines/ zasechtiges und haarechtiges Würtzlein/ die Blätlein seynd dem kleinen schmalen Graß ähnlich/ nicht viel uber Fingers lang/ fest unnd steiff/ zwischen den Blätlein wachsen herfür etliche runde Stengelein ohne Bletter/ die werden einer Zwerchhand hoch/ darauff wachsen lange und spitze Aehrlein/ die bringen im Meyen unnd Brachmonat kleine/ weisse Blümlein die verwelcken bald/ und fallen ab/ darnach folget ein kleines braunschwartzes Sämlein/ welches in den langen Aehrlein die sich den Mäußschwäntzen vergleichen/ verschlossen ist. Dieses Gewächs so viel den Geschmack anlangen thut/ zeucht es ein wenig zusammen unnd wird keine schärpff darinn vermercket. Es wechst in truckenen Wiesen und graßechtigen Orten/ wird auch bißweilen in den Fruchtäckern under dem Getreyd gefunden.

 

 Von den Namen deß Mäußschwäntzels.
            Es ist meines erachtens dieses Gewächslein den Alten unbekannt gewesen/ sintemal uns noch keine Description der Alten fürkommen/ die diesem Kreutlein sich vergleichen wil/ so hat auch sonst noch keiner angezeigt wie es bey den Alten geheissen worden seye. Von uns Kreutlern wird es Lateinisch/ MYOSURUS oder MYOSURA, CAUDA MURIS oder CAUDA MURINA, GRAMEN MURINUM, und MYAGROSTIS genanndt. Hochteutsch/ Mäuzßgraß und Mäußschwäntzlein.

 

Von der Natur/ Krafft/ Wirckung/ Eygenschafft und Gebrauch deß Mäußschwäntzleins.
            Das Mäußschwäntzlein hat ein külende Krafft unnd Eygenschafft mit einer Zusammenziehung gleich dem Wegerichkraut/ wie man auß seinem Geschmack vernemmen mag/ weiter haben wir noch zur zeit kein wissens seiner Kräfft oder Tugend halben.