1 / 529

LOLCH (DEUTSCHES WEIDEGRAS)

Lolium perenne - Gramineae

 


 

 

VON DER MÄUßGERSTEN.

 

 

            Die Mäußgerst hat ein zasechtige Wurtzel wie das Lulch/ die Bletter sind den Blettern der Gersten ähnlich/ außgenommen daß sie kürtzer und schmäler seynd. Die Hälmer werden zwoer Spannen hoch/ mit Knoden unnd Gewerben underscheiden/ deren seynd gemeiniglich sieben oder acht von einer Wurtzeln/ darauff wachsen lange vielfaltige Aehern/ von farben Castanienbraun/ ein jedes Aehr in viel kleine Aehrlein zertheilet. Es wächset auff den Feldern neben den Strassen und auff den Tächern.

 

Von den Namen der Mäußgersten.
            Die Mäußgerst heisset Lateinisch/ PHOENIX, ANCHINOPS oder ANCHILOPS, PHOENICOPTERUM, und von PLINIO, PHOENICEA HERBA. Von den Kreutlern wird es genannt/ HORDEUM MURINUM, HORDEUM STERILE, LOLIUM MURINUM, LOLIUM RUBRUM, TRICICUM MURINUM, LOLIUM SYLVESTRE und FRUMENTUM TECTORUM. HOCHTEUTSCH/ Mäußgerst/ Mäußkorn/ Taubkorn/ unnd in Sachsen und Meissen/ Fürsthaber.

 

Von der Natur/ Krafft/ Wirckung und Eygenschafft der Mäußgersten.
            Meußkorn oder Taubkorn hat ein trucknende/ külende unnd verstopfende Natur und Eygenschafft/ und wird gemeiniglich zu den Blutflüssen gebraucht.

 

Jnnerlicher Gebrauch der Mäußgersten.
            Mäußkorn mit rauhem oder herbem Wein getruncken ist gut wider allerley Bauchflüß/ stopffet den unmässigen Fluß der Weiber/ deßgleichen auch den Samenfluß. PLINIUS schreibet L22.C.25. daß dieses Kraut gestossen und mit Wein getruncken/ den Weiblichen verstandenen Monatfluß fort treibe/ welches ein Jrrthumb ist/ dann das gegentheil war daß er den zu viel fliessenden Fluß stopfet/ daß nicht allein DIOSCORIDES, sonder auch die erfahrung täglich bezeuget.
            Mäußkorn zu reynem Pulver gestossen/ und mit einem hart gesottenen Eye gessen/ oder auch in andere weg in der Kost genutzet/ stopffet alle Blutflüß und Durchläuffe.

 

Eusserlicher Gebrauch deß Mäußkorns.
            Etliche sagen wie DIOSCORIDES LI.4.C.35. bezeuget/ so man die Maußgersten in ein Büschelein braunroter Wollen bindet und anhencket/ daß es das Blut kräfftiglich stopffe.