3 / 133-134

FLIEDER
Syringa - Oleaceae


VON SYRINGSBAUM

    Dess Syringsbaums werden zwey Geschlecht erfunden/ (1.) das erste Geschlecht ist ein Baum/ welcher sich mit seinen Aesten weit ausspreitet/ mit vielen Gleychen unterschieden/ unnd mit einer dünnen rothlechten Rinden bekleydet/ so eines starcken Geruchs ist/ die Aest oder Zweyge seyn jnnwendig mit weissem/ weichen unnd schwammechten Marck aussgefüllt. Die Blätter seyn langlecht und breyt/ mit viel Adern durchzogen/ rings umbher ein wenig zerkerfft/ dem Birnlaub beynahe gleych/ aussgenommen/ dass sie raucher seyn/ auss einem jeden Gleych kommen zwey Bletter gegen einander herfür: Oben an den Aesten wachsen seine kurtze geährte Blumen/ deren jede vier weisse Blättlein hat/ welche ziemlich lang seyn/ eines schweren Geruchs: Die Frucht oder Beer seyn klein und gekräuselt/ anzusehen als weren sie mit vielen Gefächlein zusammen gesetzet/ oben breyter dann bey dem Stiel/ wann sie zeitig worden/ seyn sie schwartz/ in welchen ein dünner langlechter Same ist.
    ll. Das ander Geschlecht SYRINGA LUSITANIA genennet/ bringet auss seiner Wurtzel viel Aest oder Stämm/ welche dünn/ starck unnd ästig seyn/ mit vielen Gleychen unterschieden/ seyn kurtzer und kleiner dann im vorigen Geschlecht/ mit einer rothlechten Rinden bekleydet/ unnd jnnwendig mit schwammechten Marck aussgefüllet: Auss einem jeden Gleych wachsen zwey Blätter gegen einander gesetzt/ breyt/ glatt und spitzig/ auch grösser/ härter und grüner dann im andern Geschlecht. Seine Blumen stehen häuffig beysammen/ klein unnd lang/ von Farben schön lichtblauw: Nach den Blawen folgen breyte oder flache langlechte Schötlein/ jnnwendig mit einem Häuslein unterschieden/ in welchen drey oder vier rothlechte Sämlein erfunden werden: Blühet im Aprill und May.

Von den Namen
    Dieser Baum wirdt Teutsch Syringsbaum genennt/ Lateinisch SYRINGA/ das ist/ ein Pfeiff/ dieweil man die Aestlein zu Pfeiffen brauchen kan/ so das Marck wirdt herauss genommen: Unnd zum Unterscheydt wirdt das erste Geschlecht von wegen der Blumen SYRINGA ALBA genennt/ das ander aber SYRINGA CAERULEA/ oder SYRINGA LUSITANICA/ von etlichen auch Lillach/ sol aber von dem BEN verstanden werden.

Von dem Gebrauch
    DODONAEUS meldet/ dass diese Bäum noch in keinem Gebrauch seyn/ dieweil man von jhrer Natur undTugenden nichts gewissen haben könne.