1 / 517-519

????

????


 

VON DEN BINTZENGRÄSERN.

Deß Bintzengraß haben wir sechs underschiedliche Geschlecht.
            l. Das erste hat eine grosse zaselechtige Wurtzelvon vielen kleinen Wurtzeln/ von einem mosechtigen Haupt wachsend/ die bintzechtige stiel oder hälmer deren viel von einem Haupt herfür stossen/ sind eines Schuchs hoch/ mit Knöpffen underscheiden/ innwendig hol mit einem lucken Marck/ wie die Bintzen/ außwendig seyndt sie schwartzgrün: Von den Knoden oder gewerben wachsen unden heraus kleine/ schwartzgrüne Graßblätlein/ die Stengel hinauff/ am obern Theil der Stengel wachsen etliche Nebenästlein/ oder Zincklein herauß/ auß denen erscheinen viel Blümlein/ die haben eine Farb gleich einem Eisenrost. Dieses Geschlecht wächset in den Feuchten Sandgründen/ an Schattechtigen Orten unnd in den Wälden neben den Strassen und Graßechtigen feuchten Rechen.
            ll.Das zweyte Geschlecht hat eine krumme Wurtzel/ kleinen Fingers dick/ die kreucht uberzwerch im Grundt mit vielen Zaseln oder angehenckten kleinen Würtzlein/ die Bintzenhälmer seynd dünn und schmal/ anderthalben Schuch lang/ darumb wachsen an einem jedenm Halmen iiii. oder fünff schmaler/ langer Graßblätlein unden von jhren Gleychlein herauß/ am obertheil der Halmen oder Stengel/ gewinnt es schwartzgeele Blumen wie die gemeine Bintzen. Es wächst in Wasserechtigen Orten/ Pfülen und Sümpffen.
            lll. Das dritte Geschlecht hat eine zasechtige Wurtzel/ die Bletter seynd hart unnd steiff/ gleich dem Pfrimmengraß/ deren wachsen viel bey einander/ darzwischen stossen heraus zwey oder drey dünner Bintzenhälmer/ darauff wachsen Aehren/ gleich den Aehren der Cyperwurtz/ außgenommen daß sie kleiner seynd/ mit grünfarben Blumen/ welche wann sie zeitigen/ werden sie Braunschwartz. Es wächst in den Wiesen unnd feuchten Graßgründen/ bey den stillstehenden Wassern in der Ober Graffschafft Katzenelenbogen/ zwischen Gänßheym und der Fürstlichen Festung Rüsselsheymb/ deßgleichen auch in grosser menge in Flandern zwischen der Statt Gend und der Schleuß.
            lV. Das vierde Geschlecht hat ein Moßechtige Bintzenwurtzel/ die Bletter seynd schmal/ nicht uber halben Spannen lang/ die dünnen Bintzenhälmer werden eines Fuß hoch/ bißweilen auch lenger/ darauff wachsen lange Aeher mit grünen Blümlein besetzet/ schier anzusehen wie die Wegerichäher/ wann die Blümlein vergehen/ folget ein langechtiger Samen. Dieses wechst viel auff der Lambsheymer Heyden/ an feuchten orten da es wassergallen hat und sümpffechtig ist.
            V. Das fünffte Geschlecht ist dem jetztgemeldten mit den Würtzlein gleych/ die Bintzenhälmlein werden nicht gar einer Elen lang/ die Blätlein aber einer Zwerchhand hoch/ die seynd sehr schmal/ hart und steiff/ gleich den Bintzen/ auff dem obern Theil der Bintzenhälmer gewinnt es kleine Aeherlein/ den kleinen Wasserbintzen ähnlich. Es wächset an den obgemelten Orten/ und auch in der Ober Graffschafft Katzenelenbogen.
            Das sechste Geschlecht hat ein kleines/ haarechtiges Würtzlein/ die Bintzenblätlein seynd schmal/ steiff und hart eines Fingers lang/ die Hälmlein werden zweymal so groß/ daran wachsen kleine/ spitze Blätlein/ gleich den Blätlein an dem kleinen Ackerwegdritt/ die Hälmlein theilen sich oben in viel Nebenzincklein auß/ darauff kleine außgespreyte Aehrlein gesehen werden. Das gantze gewächslein ist von Farben grauwlechtig/ es wächst uberflüssig auff der Lambsheymer Heyden bey den Pfützen und Wassergallen und in den Sümpffen/ deßgleichen im Niderland auff der Muycker Heyden.

 

Von den Namen deß Bießgraß oder Bintzengraß.
            Deß Bintzengraß gedencken die Alten gar nicht in jhren Schrifften/ das wird von den Kreutlern SCHOENAGROSTIS und GRAMEN IUNCEUM genannt. Hochteutsch/ Bintzengraß und Bießgraß.
            l. Das erste geschlecht wird Lateinisch/ GRAMEN IUNCEUM SYLVATICUM oder NEMOROSUM genannt. Teutsch/ Waldtbießgraß.
            ll. Das zweyte geschlecht/ GRAMEN IUNCEUM AQUATICUM MAIUS. Hochteutsch/ groß Wasserbintzengraß.
            [ lll. Das dritte Geschlecht/ GRAMEN IUNCEUM ALTERUM.]
            lV. Das vierdte Geschlecht wird von den Kreutlern GRAMEN IUNCEUM SPICATUM genannt. Hochteutsch/ geähert Bießgraß.
            V. Das fünfft geschlecht nennen die Kreutler GRAMEN IUNCEUM AQUATICUM MINUS. Hochteutsch/ klein Wasserbießgraß.
            Vl. Das sechste geschlecht wird von den Kreutlern GRAMEN BUFONARIUM genannt. Hochteutsch/ Krottengraß. Diese Namen hat alle dieses Kraut/ daher bekommen daß es gern in den Pfützen unnd bey den Lachen wächst/ da die Kroten jhre Wohnung haben.

 

Von der Natur/ Krafft/ Wirckung und Eygenschafft der Bintzengräser und von jhrem Gebrauch.
            Es haben alle gemeldte Geschlecht der Bintzengräser gar keinen Gebrauch in der Artzeney/ So werden sie auch als andere sawre Graßgeschlechtr von den Weydtpferdten oder dem Rindtviehe gar nit gessen. Das sechste Geschlecht Krottengraß hat einen trucknen Geschmack/ wirdt gleichwol von allem Viehe verachtet wie ander untüchtig Graß.