2/195 -196

BÄRLAUCH
Allium - Liliaceae


VON WALDT KNOBLAUCH

    Waldt Knoblauch lest sich gegen dem Frühling sehen/ etwan nur mit einem Blat/ etwan mit zweyen Blettern/ so sich allerdingen mit dem Meyenblümleinkraut vergleichen/ unnd welche zwey Bletter gewinnen/ die tragen im Endt dess Aprilen auff einem eckechten Stengel weisse gefirnte Blümlein/ welchen der Samen in kleinen Hülsslein verschlossen folget.
    Die Wurtzel ist weiss/ lang wie ein kleiner junger Garten-Knoblauch anzusehen/ mit vielen kleinen Zasern: Und wird in den feuchten/ nassen auch finstern Wälden gefunden.

Von den Namen
    Waldt Knoblauch/ so bey uns auch Ramseren heisst/ das ist Gorinsel/ darumb dass die Milch vom Safft diss Krauts gerinnet und zusammen laufft/ wirdt auff Latein ALLIUM URSINUM, das ist/ Beeren Knoblauch genannt.

Natur und Eygenschafft
    Dieses ist in seiner gantzen Substanz eines ublen starcken Geruchs unnd bösen Geschmacks: also dass wann das Rindviehe es in der Weyde versucht/ so schmackt unnd reucht die Milch/ Käss und die Butter so starck nach dem Knoblauch/ dass dieselbige nicht leichtlich kan genossen werden.